Konferenz

Fachkonferenz „GemeinGut Stadt – Boden, Bauen und Wohnen
demokratisch gestalten

11. Juni 2021, 10-18 Uhr, Berlin

Lebendig, bunt, bezahlbar und nachhaltig – so soll sie sein, die Stadt, in der wir leben wollen


Den Platz für lebendige Orte, in denen Zivilgesellschaft Begegnung, Kultur, soziale Angebote, bezahlbaren Wohnraum und Überraschendes für das Quartier schafft, müssen wir uns allerdings im wahrsten Sinne teuer erkaufen. Steigende Bodenpreise und Mieten, Bauen auf Kosten der Umwelt und (Ko)Produktion von Stadt ohne „Ko“ in Strukturen, die gemeinwohlorientierte Stadtakteure am Markt benachteiligen, sind Fehlentwicklungen, die wir mit Ihnen gemeinsam korrigieren wollen.

Nicht zuletzt fordern politische und gesellschaftliche Krisen rund um die Corona-Pandemie, das Klima oder der zunehmend öffentlich sichtbare Rassismus dazu auf, Zivilgesellschaft und lokale Demokratie mit neuen Beteiligungsformen und konstruktiveren Kooperationsformen zwischen Politik, Verwaltung und Stadtgesellschaft zu stärken. Lassen Sie uns damit beginnen!

Das Netzwerk Immovielien und der wohnbund e. V. planen aktuell eine ganztägige, bundesweite Veranstaltung am Freitag, den 11. Juni 2021. Dort wollen wir mit Politiker*innen aus Bund, Ländern und Kommunen sowie Fachexpert*innen aus Wohlfahrt, Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Verbänden und Wissenschaft über eine zukunftsfähige Stadt- und Immobilienentwicklung debattieren.

Wegen der unsicheren Veranstaltungsbedingungen rechnen wir derzeit mit einer eingeschränkten Teilnehmer*innenzahl und laden Sie deshalb ein, vorerst auf dieser Internetseite an der Debatte teilzuhaben. Schreiben Sie gerne Ihre Meinung in die Kommentarleiste der einzelnen Themenforen, sodass wir ihr Stimme in die Debatte am 11. Juni einbringen können.

# Programm (PDF, 450 KB)
Das Programm für den 11. Juni 2021 wird derzeit erarbeitet.
(Es wird in wesentlichen Teilen dem für den 13. November 2020 geplanten Programm entsprechen.

————————————————————————————————————–

Themenforen

1. Boden ist Gemeingut! – Mehr Boden fürs Gemeinwohl in kommunaler und zivilgesellschaftlicher Hand

Vorläufiges Programm:

Begrüßung und Einführung in das Thema
Katrin Brandt und Julia Gerometta
(AG Boden Netzwerk Immovielien e.V. und wohnbund e.V.)

Kommunale Bodenvorratspolitik: Erste Ergebnisse einer bundesweiten Befragung
Ricarda Pätzold (Deutsches Institut für Urbanistik – Difu)

Was ist der richtige Preis? Vorkaufs- und Vergaberecht auf Basis ertragswertorientierter Bodenwerte
Julia Hartmann (Stadt Tübingen, Amt für Bauen und Wohnen)

Möglichkeiten und Handlungsbedarfe zur Entwicklung gemeinwohlorientierter Bodenfonds
Dirk Löhr (Hochschule Trier)

Landeseigener Bodenfonds, Bodensicherungsgesetz und eine Bodenstiftung? Diskussionsstand in Berlin
Daniela Brahm (ExRotaprint gGmbH, Initiative StadtNeuDenken, Berlin)

Diskussion und Zusammenfassung
Ulrich Kriese und Sascha Gajewski (AG Boden Netzwerk Immovielien e. V. und wohnbund e. V.)

2. „Stadt . demokratisch . machen“

Vorläufiges Programm:

Begrüßung und Einführung in das Thema
Klaus Habermann-Nieße und Heike Skok
(AG Lokale Demokratie wohnbund e.V. und Netzwerk Immovielien e. V.)

Beteiligungsprozesse: Möglichkeitsräume und Formate
Renée Trible (Gastprofessur Stadtentwicklungsplanung und Stadtmanagement Universität Kassel)

Machen: Motive und Potenziale: Zivilgesellschaft, Intermediäre und Partner
Tobias Stroppel (Hansa Forum, Münster)

Stadt demokratisch machen: Ein paar Fragezeichen für die Diskussion
Klaus Selle (NetzwerkStadt GmbH, Schwerte)

Diskussion und Zusammenfassung
Klaus Habermann-Nieße und Heike Skok
(AG Lokale Demokratie wohnbund e.V. und Netzwerk Immovielien e.V.)

3. Welche Wohnungswirtschaft wollen wir? Ansätze einer Neuen (Wohn)Gemeinnützigkeit:

Vorläufiges Programm:

Begrüßung und Einführung in das Thema
Tobias Bernet (AG Gemeinnützigkeit wohnbund e.V. und Netzwerk Immovielien e. V.)

Gemeinwohl vs. Profit – ein Vergleich der Geschäftsmodelle unterschiedlicher Eigentümer(gruppen) auf dem Berliner Wohnungsmarkt
Christoph Trautvetter (Rosa-Luxemburg-Stiftung / Netzwerk Steuergerechtigkeit)

Zum Entwurf eines Neuen Wohngemeinnützigkeitsgesetzes
Chris Kühn (MdB, Bündnis 90 / Die Grünen)

Wohnungsgemeinnützigkeit und Genossenschaften – Synergie oder Gegensatz?
Barbara König (Berliner Genossenschaftsforum e. V.)

Diskussion und Zusammenfassung
Tobias Bernet (AG Gemeinnützigkeit wohnbund e.V. und Netzwerk Immovielien e. V.)

4. Nachhaltig Bauen und Wohnen: ökologisch und bezahlbar?
Kein Widerspruch!

Vorläufiges Programm:

Begrüßung und Einführung in das Thema
Salomé Klinger und Renate Berg
(AG Boden Netzwerk Immovielien e.V. und wohnbund e.V.)

Bauen nach dem Wachstum – Welche Bauwende brauchen wir?
Susanne Wartzeck (BDA – Bund Deutscher Architekten)

Praxisbeispiel Zentralwerk Dresden – Energetische Sanierung im (denkmalgeschützten) Bestand
Thure Wulff (Zentralwerk Kultur- und Wohngenossenschaft Dresden eG)

Ist ökologischer Wohnungsbau wirtschaftlich darstellbar? Anforderungen an nachwachsende Baustoffe und Bauphysik
Dirk Niehaus (bauraum MV e.V.)

Sozialer Klimaschutz in Mietwohnungen – Kostenverteilung der energetischen Modernisierung
Caroline Gebauer (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. – BUND)

Diskussion und Zusammenfassung
Salomé Klinger und Renate Berg
(AG Boden Netzwerk Immovielien e.V. und wohnbund e.V.)